Physiotherapie

Wir begrüßen Sie sehr gerne als Patient und Kunde in unserem Therapiezentrum und werden Sie gemäß der Heilmittelverordnung (Rezept) professionell behandeln. 
 

Sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen unsere Praxisräume nicht besuchen können, führen wir auch gerne Hausbesuche durch. 
 

Liegt Ihnen kein ärztliches Rezept vor und Sie möchten dennoch von uns behandelt werden ist auch dies möglich, jedoch nur auf private Liquidation.
 

Sollten Sie Fragen zu Ihrer Heilmittelverordnung haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Physiotherapy_edited.jpg

Unsere Behandlungsmethoden und -techniken

Physiotherapie

Physiotherapie dient der Behandlung von:

  • Entwicklungsauffälligkeiten und Störungen

  • Erkrankungen

  • Verletzungsfolgen

  • Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, der inneren Oragne und des Nervensystems.

  • oder der Behandlung von Folgen psychischer, psychologischer Störungen im Bereich der Bewegungsorgane

  • Schmerzen

Bobath-Therapie

Eins unserer Fachgebiete ist die Bobath-Therapie für Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems. Wenn es zu Einschränkungen der Motorik, der Wahrnehmung oder des Gleichgewichts kommt helfen unsere zertifizierten Therapeuten mit gezielten Behandlungstechniken. Die Therapie wird oft nach einem Schlaganfall mit Lähmungen angewandt und hilft Bewegung und Wahrnehmung zu verbessern. Auch bei Entwicklungsverzögerungen bei Kleinkindern hilft die Therapie nach Bobath.
Ein rehabilitativer Anspruch der Bobath-Therapie wird selbstverständlich durch die Rahmenvorgaben der Hilfsmittelversorgung unterstützt.

Myofasziale Behandlung

Myofasziale Behandlung - Behandlung des verletzen Muskel – und Bindegewebs.

Die moderne anatomische Forschung ist aufmerksam geworden auf die Bedeutung des faszialen Gewebes. Die Faszien sind für die Gesamtbeweglichkeit des Körpers entscheidend. Faszien geben den Muskeln und Organen Form und trennen die Muskeln voneinander. Dieses Gewebe wird durch Bewegung bzw. Immobilität beeinflusst. Und auch die Psyche reguliert die Grundspannung des Fasziengewebes.
Verletzungen, einseitige Bewegung, hohe emotionale Anspannung können zu Verfestigungen und Verklebungen von faszialem Gewebe führen. Dies hat Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit zur Folge.
In der physiotherapeutischen Behandlung wird bei Verdacht auf fasziale Ursachen des motorischen Problems diese Struktur gezielt manuell behandelt. Die Forschung hat nachgewiesen, dass sanfter Druck in das verfestigte Gewebe geeignet ist, die Verklebungen zu lösen, sodass der Schmerz nach lässt und die Beweglichkeit verbessert wird.

Klassisches Taping

Das klassische Taping unter Zuhilfenahme des Kinesio-Tapes ist eine Therapiemethode zur Verbesserung schmerzhafter Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehen- und Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das anbringen elastischer Klebebänder direkt auf der Haut. Die Wirkung beruht nach Aussage der Verfechter dieser Therapie im wesentlichen auf zwei Faktoren: zum einen auf der direkten Stimulation der Hautrezeptoren und zum anderen auf einer wellenförmigen Gewebeanhebung unter dem Band. So wird die Blut- und Lymphzirkulation unter dem Tape erhöht.

Atemtherapie

Atemphysiotherapie umfasst aktive- sowie passive Behandlungstechniken und wird insbesondere bei chronischen Atemwegs- und Lungenerkrankungen (wie z.B. bei Asthma, COPD, Mukoviszidose etc.), sowie bei Operationen im Lungen- und Bauchraum eingesetzt.

In der Kinderatemtherapie behandeln wir u.a. Kinder mit chronischen Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma, Mukoviszidose), Frühchen (z.B. Bronchopulmonale Dysplasie: BPD, Atemnotsyndrom: RDS), kongenitale zystische adenomatoide Malformation der Lunge (CCAM), Brustkorbdeformitäten (z.B. Trichterbrust), Skoliose etc.

Ziel der Therapie ist die Erleichterung-, bzw. Wiederherstellung einer möglichst uneingeschränkten Atmung und einen weitestgehend selbstständigen Umgang mit der Krankheit zu ermöglichen.

Wir bieten neben der allgemeinen Atemtherapie auch spezielle Formen der Atemtherapie an:

  • Atemtherapie bei Mukoviszidose / cystischer Fibrose

  • Reflektorische Atemtherapie

  • Reflektorische Atemtherapie

  • Skoliosetherapie nach Schroth, bei der die spezielle Atemtherapie einen wesentlichen Teil der Therapie ausmacht

Brügger-Therapie

Die Brügger-Therapie zielt mit ihrem ganzheitlichen Ansatz darauf ab, schmerzhafte Funktionsstörungen des Bewegungssystems zu lokalisieren und auf Basis einer Funktionsanalyse eine Auswahl geeigneter Behandlungsmaßnahmen zu generieren, die der Patient lernen und anwenden kann.

Diese schmerzhaften Bewegungseinschränkungen sind oft Folge verschiedener Störherde, z.B. muskuläre Störherde, Narben, Bandscheibenvorfälle, Erkrankung innerer Organe, etc. Der Körper reagiert mit muskulären Schutzreaktion darauf. Die Ursachen dieser Schutzreaktion können vielfältig sein und weit entfernt vom Schmerzort liegen.

Anwendungsgebiete sind alle Arten von Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen, akute Muskelverletzungen, schmerzhafte Verspannungen.

Psychomotorik/Motopädie

Psychomotorik ist ein entwicklungsförderndes Bewegungsangebot für Kinder und steht in enger Wechselbeziehung zwischen Lernen, Wahrnehmung und Bewegung.

Ziel ist die Förderung der motorischen Fähigkeiten der Kinder, die wiederum Erfolgserlebnisse- und Vertrauen in die eigenen Stärken wecken und motivieren, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Zielgruppe dieser spielerischen Entwicklungsförderung sind Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten, Kinder, die ihre Ressourcen aufgrund unterschiedlicher Bedingungen nicht voll entfalten konnten, sowie Kinder, mit Bewegungs- und Wahrnehmungsauffälligkeiten, bzw. Lern- und Verhaltensschwierigkeiten.

Spezielle Fussbehandlungen (nach Zukunft-Huber)

Die sogenannte dreidimensionale manuelle Fusstherapie dient der Behandlung von Sichelfüßen, Knickfüßen, Senkfüßen und Klumpfüssen.

Kältetherapie

In der Kältetherapie werden Eisabreibungen oder Eispacks zur Schmerzverringerung bei akut entzündlichen Gelenken oder frischen Verletzungen eingesetzt.

Skoliosetherapie nach Schroth

Therapie nach Katharina Schroth wird angewendet bei Patienten mit einer Skoliose. Skoliose ist eine dreidimensionale Wirbesäulenverbiegung. Damit ist eine Stauchung, Verdrehung und Verbiegung der Wirbelsäule gemeint. Je nach Schweregrad der Verbiegung wird neben der Krankengymnastik nach Schroth mit einem Korsett oder Einlagen die konservative Therapie unterstützt. In der Schroth Therapie wird durch die Lagerung des Körpers auf Reissäckchen, das Atmen in bestimmten Körperregionen und die isometrische Anspannung verschiedener Muskeln der dreidimensionalen Verbiegungen entgegengewirkt. Unter isometrischer Anspannung versteht man eine Muskelspannung, bei der keine Bewegung entsteht. Dadurch kommt es zu zum Ausgleich der muskulären Dysbalance der an der Wirbelsäule angrenzenden Muskeln.

Säuglingstherapie

Wir sind auf die Behandlung von Säuglingen spezialisiert und bieten Ihnen fachliche Hilfe bei Schreikindern, Säuglingen mit Asymmetrien, Regulationsstörungen (Einschlaf-/Durchschlafproblemen) und Trinkschwächen. Die Behandlung Ihres Kindes erfolgt nach den Grundsätzen der Bobath-Therapie, der manuellen, craniosacralen und osteopathischen Therapie. Haben Sie Fragen zum Verlauf der Entwicklung Ihres Kindes, Gedanken oder Sorgen zum Thema Bettnässen, Fragen zur Haltung und Bewegung, zur Fussentwicklung, kindlichem Kopfschmerz oder zum Thema Aufmerksamkeitsstörungen, können Sie uns selbstredend aufsuchen. Jeder Kinderarzt, Hausarzt oder Orthopäde wird Sie gerne überweisen. Sprechen Sie Ihren Arzt des Vertrauens an und er wird Ihnen bei medizinischer Notwendigkeit ein Rezept ausstellen. Im Falle einer Nichtausstellung können sie uns selbstverständlich dennoch aufsuchen, jedoch können wir dies nur privat Liquidieren.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie zeichnet sich durch die Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats aus. Sie beinhaltet Untersuchungs- und Behandlungstechniken.

Kiefergelenksbehandlung (CMD)

Behandlungen von craniomandibuläre Dysfunktion kurz CMD / Kiefergelenksbeschwerden:
Begleitsymptome sind u.a. Gesichtsschmerzen, Triggerpunkte und Kaumuskelkater, Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, vermehrter Tränenfluss, Kloßgefühle im Halsbereich, Tinnitus, Schwindel. Es kommen vorwiegend manuelle Techniken zum Einsatz, wie Massagen, Dehnungen, Wärmebehandlungen und manuelle Therapie.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine physikalische Therapie. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödemathöser Körperregionen, welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wenden wir diese Therapie nach Tumorbehandlungen bzw. Lymphknotenentfernungen an. Hier stehen Ihnen sowohl männliche als auch weibliche Physiotherapeuten zur Verfügung.

Mukoviszidose Therapie (CF cystische Fibrose)

Mukoviszidose ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung.
Eine Genmutation führt dazu, dass der Schleim, welcher die Zellen bedeckt, zu wenig Wasser enthält und der zu zäh wird. Der zähe Schleim verstopft eine Reihe lebenswichtiger Organe. Vor allem die Lunge, die Bauchspeicheldrüse, die Leber sowie der Darm sind betroffen.
Die Physiotherapie ist ein fester Bestandteil des täglichen Behandlungsplans und die der Vermeidung von Lungenentzündungen, der Verbesserung der Alltagsbelastbarkeit und der Steigerung der Lebensqualität. Sie umfasst neben der Inhalationstherapie auch die Atemtherapie zur Lockerung des Schleims und Verbesserung beziehungsweise Erhaltung der Lungenfunktion.
Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit an CF erkrankten Patienten zusammen und berücksichtigen alle notwendigen Gesundheits- und Hygienemaßnahmen.

Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine ganzheitliche körperorientierte manuelle Behandlungsform, die ihre Ursprünge in der Osteopathie hat. Der Begriff "craniosacral" ergibt sich aus dem Anwendungsbereich von Schädel (lat.: Cranium) bis Steißbein (lat.: Os sacrum). Diese sind über die Wirbelsäule miteinander verbunden. Das Craniosacrale System steht in enger Wechselbeziehung sowohl zum Nerven-, Gefäß- und Lymphsystem, wie auch zum Hormon-, Atmungs-, Muskel- und Skelettsystem.

Ziel der Craniosacral Therapie ist es, Blockaden, Verspannungen oder Verhärtungen im Gewebe aufzuspüren und aufzulösen und dadurch eine Verbesserung der strukturellen und funktionellen Aspekte von Knochen, Bindegewebe, Hirnhäuten, Flüssigkeitsräumen und Organen zu bewirken.

Anwendungsgebiete sind:

  • Blockaden und Verspannungen

  • Schmerzen

  • Schwindel

  • Tinnitus

  • Wiederherstellung der Beweglichkeit von Geweben und Organen

PNF

Beschreibung folgt!

Wärmetherapie

Die Wärmetherapie wird in der Physiotherapie lokal bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Nackenschmerzen, chronischen Rückenschmerzen und Gelenkbeschwerden eingesetzt. Die Wärmetherapie dient der Muskelentspannung und führt zu einer Verbesserung der Durchblutung. Auch die Schmerzlinderung und eine gesteigerte Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes wird gefördert. Vor allem in Kombination mit der Physiotherapie ist die Wärmetherapie eine gute und bewährte Behandlungsmethode bei chronischen Beschwerden.

Castillo Morales

Das Castillo-Morales-Konzept ist benannt nach dessen Begründer Rudolfo Castillo Morales. Das Ziel des Konzeptes ist die Teilhabe am Alltag durch größtmögliche Selbstständigkeit, dabei steht die Kommunikation an erster Stelle. Das Konzept betont die Einheit und Untrennbarkeit des Körpers und des orofazialen Komplexes, die nicht isoliert zu behandeln sind. (NET=Neuromotorische Entwicklungsthherapie und ORT= Orofaziale Regulationstherapie als Einheit). Das Konzept beinhaltet Techniken wie Berühren, Streichen, Druck, Zug und vor allem Vibration, die präzise im Gesicht und am Körper eingesetzt werden. Außerdem werden durch die Stimulation spezieller Zonen am Körper und im Gesicht versucht Haltung zu stabilisieren, Bewegungen anzubahnen, Handlungen zu unterstützen und mimische Aktivitäten zu verbessern.

Ziele:

  • Erweiterung der Kommunikationsmöglichkeiten

  • Unterstützung der sensomotorischen Entwicklung

  • Förderung der körpereigenen Wahrnehmung als Vorraussetzung für sensomotorisches Lernen

  • Regulation des Muskeltonus und Verbesserung von Haltung, Aufrichtung und Bewegung

  • Gestaltung von Essen und Trinken als soziales Erlebnis

  • Verbesserung der orofaszialen Funktion für Aktivitäten, wie Saugen, Schlucken, Kauen, Speichelflusskontrolle

  • Verbesserung respiratorischer Funktionen


 

Zielgruppen:

  • Kinder mit muskulärer Hypotonie z.b. Trisomie 21, andere genetisch bedingte Syndrome

  • Neugeborene mit Saug- und Schluckstörungen

  • Frühgeborene

  • Kinder mit retardierter sensomotorischer Entwicklung

  • Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

  • Patienten mit Fazialisparesen

  • Patienten mit orofazialen kraniofazialeen Struktur – und Funkionsstörungen

  • Patienten mit Schädel –Hirn –Trauma, Dysphagien

  • Patienten mit Mehrfachbehinderungen

     

Weitere Info finden Sie unter: www.castillomoralesvereinigung.de